Patrizia Geiß Praxis für energetische Lichtarbeit Reiki * Aktivierung der Selbstheilungskräfte * Bewusstseinsentwicklung Persönlichkeitsentwicklung * Einweihungen * Entspannung * Regeneration
 Patrizia GeißPraxis für energetische Lichtarbeit Reiki * Aktivierung der Selbstheilungskräfte * BewusstseinsentwicklungPersönlichkeitsentwicklung * Einweihungen * Entspannung * Regeneration 

Buch: Phantasiereisen - Ein Kieselstein in deiner Hand

Sensibilisierung für den Tastsinn
Kunststücke vollbringen
inneres Kind aktivieren
Kreativität fördern
Wahrnehmung verbessern


(Entspannungseinleitung)

Begib dich in deiner Phantasie an einen Flusslauf, der sich ruhig durch
die Natur schlängelt und von einer saftig grünen Wiese gesäumt ist.
Über dir erstreckt sich der Himmel im endlosen, weiten Blau –
ab und zu ziehen kleine, weiße Wolken in der Ferne vorbei.
Die Sonne steht hoch am Himmel und verbreitet ihr warmes, gelbliches Licht.
Ein angenehm frischer Wind weht durch dein Haar, der die Hitze des Tages erträglich macht.

Stell dir vor, wie du still am Ufer sitzt und auf das klare Wasser blickst, das sanft plätschert –
auf die kleinen Fische, die nun wieder hervorkommen, nachdem sie sich zuerst vor dir versteckt haben.
Munter schwimmen sie im kühlen Nass umher, bilden einen Schwarm und lösen ihn dann wieder auf, um gleich nochmal von vorne anzufangen.
Fröhliche Vogelrufe und jubilierendes Gezwitscher erklingen, mal laut und mal leise, aber immer wohltönend und stimmig.
Nach einer Weile fühlst du dich so ruhig und friedlich, dass du es einfach nur genießt, in der freien Natur zu sein.
Mit tiefer, innerer Ruhe nimmst du dich selbst und deine Umgebung wahr.
Lass diese Szene auf dich wirken.

(kurze Pause)

Ganz in deiner Nähe am sandigen Ufer des Flusses entdeckst du eine
Ansammlung von wunderschönen Kieselsteinen, die alle ähnlich sind und sich doch unterscheiden.
Geh dorthin und schau dir die Vielzahl der Kieselsteine genauer an.
Bei intensiver Betrachtung kannst du eine Menge Unterschiede erkennen.
Als du den Steinhaufen mit deinen Fingern durchsuchst, bemerkst du, dass
unter den Kieselsteinen ein besonders schöner Stein ist.
Ein eigenartiges Glänzen scheint von ihm auszugehen.
Schau ihn dir genau an.

Dann nimm den Stein in deine Hand und ertaste ihn mit deinen Fingern.
Wie fühlt er sich in deiner Handinnenfläche an?
Wechsel ihn ruhig von einer Hand in die Andere und lass ihn immer wieder hin und her rollen.

Reib ihn zwischen deinen Fingern.
Ist er glatt oder rau – rund oder kantig?
Lass ihn einfach in deiner geöffneten Hand ruhen und richte deine ganze Aufmerksamkeit auf das Gefühl in deiner Hand.
Fühle seine Schwere und seine Form.
Vielleicht ist er anfänglich noch etwas kalt, doch dann spürst du, dass er wärmer wird, bis er sich fast der Temperatur deiner Hand angepasst hat.

(kurze Pause)

Jetzt lass dich den glänzenden Kieselstein etwas in die Höhe werfen, so dass er zuerst nur einige Zentimeter über deine Hand hinaus fliegt und dann sanft wieder in deiner hohlen Hand landet.
Lass es dich immer wieder versuchen, bis du geübt darin bist, ihn ohne Mühe aufzufangen.
Beobachte das magische Glänzen, das von ihm ausgeht und das trotz der glühenden Sonne sichtbar ist.

Versuche nun, den Stein ein wenig höher zu werfen und ihn genauso
gekonnt wieder mit deiner Hand zu fangen.
Welche Hand benutzt du dabei?
Wie bewegt sich deine Hand beim Hochwerfen und dann wieder beim
Auffangen?
Mach dich mit diesem Bild vertraut.

Stell dir nun vor, der Kieselstein würde in Zeitlupe fliegen und du hast die Möglichkeit, alles genau zu beobachten.
Wirf ihn hoch und spüre den Augenblick, in dem deine Hand leer wird und sein Gewicht nicht mehr trägt.

Beobachte den Stein beim Hochfliegen – langsam, ganz langsam fliegt er in die Höhe.
Schau dir ganz genau an, wie er sich dabei bewegt.
Deine Augen sind gebannt auf den Kieselstein gerichtet.
Dreht er sich um seine Achse?
Welche Flugbahn nimmt er ein?
Wie verhält er sich, wenn er am Wendepunkt ankommt?
Wird sein Glanz auf jeder Seite gleich stark reflektiert?

Dann richte deine Konzentration auf den Moment, in dem der Stein mit
seiner Masse wieder in deiner Hand landet.
Spüre deutlich den Kontakt des Kieselsteines mit deiner Hand.
Nimm den Unterschied wahr, wenn sich deine Hand mit und ohne Stein
bewegt.
Nimm dir Zeit zum Experimentieren.

(Kurze Pause)

Nun hebe zwei weitere Kieselsteine auf.
Werfe alle drei nacheinander in die Luft und lass dich in Zeitlupe mit deinen drei Steinen jonglieren.
Sobald die beiden neuen Kiesel in der Luft sind, fängst du dein glänzenden Stein auf und wirfst ihn wieder hoch.
Lass dich von diesem kleinen Ereignis verzaubern.

Dann stell dir vor, dass das Innere deiner drei Kieselsteine anfängt, wie kleine Sonnen zu leuchten.
Such dir aus, in welchen Farben die Steine funkeln sollen.
Vielleicht lässt du in deiner Vorstellung eine Wolke vorüberziehen, die den Himmel über dir für eine Weile etwas verdunkelt – so kannst du das
magische Licht, das von den Kieselsteinen ausgeht, besser wahrnehmen.
Dir steht es frei, noch mehr Steine aufzuheben und auch mit ihnen zu
jonglieren.
Beobachte das Leuchten, das dieser Szene etwas Magisches verleiht.

Du kannst dir auch vorstellen, dass du die leuchtenden Kieselsteine zum Schweben bringst.
Lass sie in deiner Vorstellung ganz leicht werden und von deiner Hand
abheben, bis sie in der Luft verharren.
Mit einem leichten Antippen, kannst du nun deine schwebenden Steine langsam in Bewegung setzen.
Beobachte, wie die leuchtenden Kiesel schwerelos in der Luft
herumtreiben.
Probiere einfach aus, was mit den schwebenden Steinen alles möglich ist.
Lass dich von deinem inneren Kind inspirieren.

(Pause ...)

Dann lass die leuchtenden Kieselsteine wieder sanft auf den Boden sinken und die Sonne erneut in ihrer vollen Pracht scheinen.
Wenn du möchtest, kannst du den ersten, glänzenden Kieselstein, den du gefunden hast, für dich behalten.
Dann gleite langsam hierher zurück.

(Aktivierungsphase)

 

 

 

Das bin ich:

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Patrizia Geiß

Diese Homepage wurde mit 1&1 IONOS MyWebsite erstellt.